Status: Nicht angemeldet

Haarausfall und Schwangerschaft

Haarausfall und Schwangerschaft

24.11.2017 | Im Verlauf der Schwangerschaft erhöht sich die Konzentration des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen schnell. Dies wirkt sich ab Beginn des vierten Schwangerschaftsmonats auch auf die Haare aus. Bei vielen Schwangeren werden dann die Haare insgesamt üppiger, voller und glänzender.

 

Ursache dafür ist, dass die Haare durch den veränderten Hormonspiegel länger in der Wachstumsphase bleiben. Zum Teil kommt es vor, dass bisher inaktive Haarfollikeln in der Schwangerschaft wieder aktiviert werden.

Die Anzahl der Haarfollikel für den ganzen Körper wird bereits im Mutterleib festgelegt. Im Laufe des Lebens können einige dieser Follikel aus unterschiedlichen Gründen aufhören, Haare zu produzieren. Zumeist wird dies nicht bemerkt, weil sich der Effekt schleichend einstellt und sich in der Regel über die gesamte Kopfhaut verteilt.

Haarausfall nach der Entbindung

Nach der Geburt des Kindes sinkt der Östrogenspiegel rapide auf das normale Maß vor der Geburt ab. Die Haare gehen dann schlagartig in die Ruhephase über. Dadurch kann es vorkommen, dass gerade in den Monaten nach der Entbindung die Frauen vermehrt Haare verlieren.

Neben der Senkung des Hormonspiegels, verändert sich zudem der gesamte Lebensrhythmus der frischgebackenen Mutter. Durch die Versorgung und Verantwortung für das Neugeborene findet sich die Frau in einer völlig neuen Situation wieder. Oft wird der fehlende Schlaft gerade in den ersten Monaten als Belastung empfunden. In Einzelfällen wirken sich diese Faktoren verstärkend auf den ohnehin schon überdurchschnittlichen Haarausfall aus.

Haare auch nach der Schwangerschaft erhalten und stärken

Wäre es nicht wünschenswert, die Haarpracht in der Schwangerschaft und auch über die Schwangerschaft hinaus zu erhalten? Ist da überhaupt möglich? Ist es tatsächlich so, dass nach der Schwangerschaft die Haare ausgehen müssen?

Die mehr als 5000 Jahre alten Lehren des Ayurveda lassen hier durchaus Raum für Hoffnung. Denn aus Erfahrung der Ayurveda-Therapeutin Balvinder Sidhu kann zumindest die Wachstumstätigkeit der reaktivierten Follikel auch nach der Schwangerschaft erhalten werden. Hat der Körper doch in der Schwangerschaft gezeigt, dass er in der Lage ist, ruhende Haarfollikel wieder zu aktivieren.

Ayurvedische Kräuter als Basis gesunder Haare

Bei der ayurvedischen Herangehensweise werden zunächst die Ursachen für die inaktiven Haarfollikel lokalisiert. Schließlich soll verhindert werden, dass sie am Ende der Schwangerschaft ihre Tätigkeit wieder einstellen. Hier ist es sinnvoll das Leben als Ganzes zu betrachten. Es ist zentral, die Ursachen für möglichen Haarausfall konsequent soweit wie möglich abzustellen. Darüber hinaus ist es notwendig, der Kopfhaut elementare Nährstoffe zuzufügen, die für das Wachstum gesunder und schöner Haare unerlässlich sind.

Ayurvedische Kräuter versorgen sowohl Kopfhaut als auch Haare mit diesen grundlegenden Nährstoffen für ein gesundes Wachstum. Um die wertvollen ayurvedischer Kräuter aufzunehmen, müssen die Poren der Kopfhaut zunächst gründlich gereinigt werden. Dadurch bleibt die Kopfhaut optimal durchblutet und aufnahmefähig.

Es empfiehlt sich, mit den beschriebenen Maßnahmen bereits einige Wochen vor Ende der Schwangerschaft zu beginnen. So entsteht durch den plötzlich sinkenden Hormonspiegel keine Versorgungslücke.

Die Ayurveda-Therapeutin, Haarexpertin und Buchautorin Balvinder Sidhu leitet seit über 25 Jahren das KAYA VEDA Institut in Augsburg. Sie kombiniert indisches Heilwissen mit westlichen Bedürfnissen zu einem ganzheitlichen Gesundheitsprogramm. „Dadurch kann Ayurveda auch hier in Deutschland und Europa ganz einfach in den Alltag integriert werden“, so Balvinder Sidhu.

 

KAYA VEDA
Ayurveda Institut

Balvinder Sidhu
Frölichstr. 8
D-86150 Augsburg

0049 821 567 45 00

info@kaya-veda.de
www.kaya-veda.de

www.haarausfall-bei-frauen.com

 



Ayurveda Kalender

×