Status: Nicht angemeldet

Honig – ein natürliches Heilmittel

Honig – ein natürliches Heilmittel

02.12.2017 | Als einzige Süßigkeit gleicht Honig alle drei Doshas aus, ganz besonders jedoch Kapha! Honig gilt im Ayurveda als Rasayana, also als ein Heilmittel, dem ganz besondere Wertschätzung entgegengebracht wird. Honig regt Agni an, heilt Wunden und kann noch so vieles mehr.

 

Am besten ist Bio-Honig

Die Auswahl an Honigsorten ist unüberschaubar groß. Aber Honig unterscheidet sich sehr in der Herstellungsweise. Wenn Bienen ihren Nektar auf Feldern sammeln, die mit Pestiziden, Herbiziden und Fungiziden besprüht worden sind, dann kann dieser Honig nur für konventionelle Sorten verwendet werden. Bio-Honig wird von Bienen geliefert, die auf ökologisch bewirtschafteten Feldern ihren Nektar sammeln. Ein Bio-Imker behandelt seine Bienenvölker auch nicht mit chemischen Mitteln und versorgt sie mit natürlichem Baumaterial.

Die Kraft des Honigs

  • Honig stärkt die Sehkraft

  • Honig baut Fettgewebe ab

  • Honig wirkt schleimlösend

  • Honig harmonisiert alle drei Doshas

  • Junger Honig ist ein Energiespender

  • Je älter Honig ist, desto mehr wirkt er Kapha reduzierend

  • Honig regt Agni, das Verdauungsfeuer, an

  • Honig heilt Wunden und wirkt heilungsfördernd

Positiv für Körper und Geist

Im Ayurveda ist Honig als sattvisches Nahrungsmittel bekannt:

es fördert die Einheit von Körper und Geist. Menschen, die viel Sattva haben, sind als wahrheitsliebend bekannt, sie geben gerne, sind liebevoll, weise und gelehrt. So hat der Genuss von Bio-Honig nicht nur positive Wirkung auf den Körper, sondern fördert auch die positive Geisteshaltung im Alltag.

Honig balanciert Kapha aus

Wer zu viel Kapha hat weiß, dass er sich mit Süßigkeiten zurückhalten sollte. Aber Honig balanciert Kapha aus! Denn Honig regt Agni, das Verdauungsfeuer an und kurbelt den Stoffwechsel an. Das trifft ganz besonders auf Honig zu, der bereits ein Jahr alt ist. Junger Honig dagegen ist eher ein Energiespender.

Um Gewicht zu reduzieren hat der Ayurveda einen guten Tipp:
Verrühren Sie einen Löffel Bio-Honig, möglichst eine ältere Sorte, mit zimmerwarmem Wasser (nicht wärmer als 40 °C) und trinken davon vor und nach dem Essen. Dieser Trick sorgt für eine gute Fettverbrennung.

Nicht zum Backen verwenden

Honig sollte niemals über 40 °C erwärmt werden! Höhere Temperaturen zerstören die Fermente, es bilden sich schwer verdauliche Substanzen, die als Rückstände im Körper verbleiben. Im Ayurveda werden diese unausgeschiedenen Rückstände Ama genannt und aus Ama entstehen Krankheiten. Die deutsche Honigverordnung erklärt ebenfalls, dass Honig nicht über 40 Grad erwärmt werden soll. Wenn Sie Ihren Tee süßen wollen, greifen Sie lieber zu Sharkara oder Rohrzucker.

Honig bei Erkältung

Warme Milch mit Honig ist ein altbekanntes Heilmittel bei verschleimter Erkältung. Aber beachten Sie bitte diesen ayurvedischen Tipp, damit die Milch nicht zu noch mehr Verschleimung führt:

Verdünnen Sie die Milch mit der gleichen Menge Wasser und kochen Sie die Mischung auf die halbe Menge ein. Nun lassen Sie das Getränk auf 40 Grad abkühlen und rühren einen Löffel Bio-Honig hinein.

 

Maharishi Ayurveda Privatklinik Bad Ems

www.ayurveda-badems.de



Ayurveda Kalender

×