Status: Nicht angemeldet

Guter Schlaf ist ein Geschenk

Guter Schlaf ist ein Geschenk

22.07.2017 | Für Ayurveda-Interessierte ist es sicher keine Überraschung, dass es im Ayurveda bei Schlafproblemen drei ganz unterschiedliche Empfehlungen gibt. Denn je nachdem, ob man eher ein Vata-, Pitta- oder Kapha-Mensch ist, braucht man ganz unterschiedlich viel Schlaf.

 

Und drei unterschiedliche Wege führen zu einem erfrischenden, erholsamen Schlaf. Es kommt eben immer darauf an …

 

Guter Schlaf, schlechter Schlaf

Die Hälfte der Erwachsenen wacht morgens auf und fühlt sich nicht ausgeschlafen. Sie wachen auf, weil der Wecker klingelt und nicht, weil sie wohlig ausgeschlafen sind. Manche aber liegen auch schon stundenlang wach, grübeln und ärgern sich. Es ist ein ewiger Kreislauf: zu wenig Schlaf fördert Stress, zu viel Stress fördert schlechten Schlaf. Aber keine Sorge, mit Ayurveda wird er wiederkommen, der süße, gute Schlaf.

 

Guter Schlaf – mit Ayurveda zur Erholung

Meist bestimmt eines der drei Doshas, warum Sie schlecht schlafen. Finden Sie heraus, welches Dosha Ihre Schlafprobleme verursacht. Es können auch zwei Doshas im Ungleichgewicht sein, Dann folgen Sie beiden Empfehlungen. Aber oftmals wechseln sich die Schlafstörungen auch ab, mal kann man schlecht einschlafen, dann wieder nicht gut durchschlafen.

 

Vata-Ungleichgewicht, wenn einige dieser Symptome zutreffen:

  • Sie schlafen schlecht ein.

  • Sie wälzen sich hin und her.

  • Das Gedankenkarussell plagt Sie.

  • Sorgen und Grübeln halten Sie vom Schlafen ab.

  • Sie frieren oder frösteln unter der Bettdecke.

 

Erholsamer Schlaf für Vata-Typen

  • Genießen Sie mehr süße, saure und salzige Lebensmittel.

  • Essen Sie dreimal täglich eine warme Mahlzeit. Morgens am besten Haferbrei.

  • Essen Sie regelmäßig, immer zur gleichen Zeit.

  • Als Vata-Typ dürfen Sie sich gerne ein Mittagsschläfchen gönnen, richtig im Bett und ganz gemütlich.

  • Vata-Tee können Sie den ganzen Tag über trinken.

  • Gehen Sie vor 22 Uhr zu Bett und stehen Sie ca. um 6 Uhr morgens auf.

  • Als Vata-Typ sollten Sie jedoch so viel schlafen, wie Sie es brauchen, gehen Sie aber sehr früh zu Bett.

  • Vermeiden Sie jede Hektik, vor allem am Abend.

  • Verbringen Sie nach 20 Uhr keine Zeit mehr vor dem Monitor oder Fernseher.

  • Regelmäßigkeit im Tagesablauf beruhigt Vata enorm.

 

Pitta-Ungleichgewicht, wenn einige dieser Symptome zutreffen:

  • Sie können gut einschlafen, werden aber plötzlich wieder wach.

  • Beim Aufwachen haben Sie verkrampfte Muskeln oder ärgern sich.

  • Herzrasen in der Nacht.

  • Sie können nicht wieder einschlafen.

  • Sie fühlen sich unwohl durch saures Aufstoßen, Husten, Sodbrennen, Halsschmerzen oder Verdauungsprobleme.

  • Sie sind tagsüber oft ärgerlich, leiden unter Zeitdruck.

  • Sie wachen zwischen 2 Uhr und 4 Uhr morgens auf und sind voller Energie.

  • Ihnen ist im Bett zu heiß.

Beruhigender Schlaf für Pitta-Typen

  • Vermeiden Sie scharf gewürzte Speisen.

  • Bevorzugen Sie die Geschmacksrichtungen süß, bitter und herb.

  • Lassen Sie keine Mahlzeit aus.

  • Nach dem Mittagessen max. 20 Minuten im Sessel ruhen.

  • Essen Sie abends so früh, dass Sie sich sattessen können, ohne mit schwerem Bauch im Bett zu liegen.

  • Trinken Sie abends eine Tasse Pitta-Tee.

  • Abends sollten sich Ihre Gedanken beruhigen. Krimis sind dafür wenig geeignet.

  • Gehen Sie vor 22 Uhr zu Bett und stehen Sie ungefähr um 6 Uhr auf.

  • Als Pitta-Typ sind sieben bis acht Stunden Schlaf ideal.

  • Wenn Sie nachts mit Hunger aufwachen und es kneift, dann hilft eine halbe Tasse warme Bio-Vollmilch mit ein paar Tropfen Rosenwasser.

  • Wenn Sie mit einem heißen Kopf aufwachen, dann mischen Sie etwas Kokosöl mit Lavendelöl und massiere damit den obersten Punkt Ihres Kopfes.

 

Kapha-Ungleichgewicht, wenn einige dieser Symptome zutreffen:

  • Sie schlafen meistens mehr als acht Stunden.

  • Sie können schlecht aufwachen und kommen nicht aus dem Bett.

  • Sie fühlen sich, trotz vieler Stunden Schlaf, nicht erholt.

  • Sie fühlen sich matt, müde oder erschöpft.

  • Sie haben wenig Energie, sind eher lustlos.

  • Ihre Haut fühlt sich nachts oft kalt und feucht an.

 

Erfrischender Schlaf für Kapha-Typen

  • Stehen Sie unbedingt jeden Morgen vor 6 Uhr auf, denn um 6 Uhr beginnt die Kaphazeit. Wenn Sie vorher aufstehen nehmen Sie noch die Frische der Vata-Zeit mit in den Tag

  • Als Kapha-Typ sind sechs bis sieben Stunden Schlaf ausreichend, mehr Schlaf macht Sie nur träge.

  • Machen Sie täglich Sport, am bestens morgens, wenn es geht.

  • Wenn Sie es vertragen, lassen Sie das Frühstück einfach weg.

  • Die erste Mahlzeit ist dann mittags. Vermeiden Sie schwere und süße Mahlzeiten.

  • Trinken Sie über den ganzen Tag verteilt immer wieder heißes, abgekochtes Wasser.

  • Genießen Sie abends nur eine leichte Mahlzeit. Eine Suppe ist ideal.

  • Ingwerwasser ist das ideale Getränk für Sie.

  • Dreimal täglich Kapha-Tee, abends eher einen beruhigenden Tee.

 

Probieren Sie es aus

Suchen Sie sich den Tipp aus, der Ihnen am sympathischsten ist und Ihnen am leichtesten fällt. Und dann vielleicht noch einen und noch einen. Auch wenn die Tipps Ihnen ein wenig einfach erscheinen, es ist die Weisheit des Ayurveda! Diese hat sich schon seit über 3000 Jahren bewährt.
 

Schlafen Sie gut und wachen Sie stets frisch und munter auf!

Lisa Fenger



Ayurveda Kalender

×