Status: Nicht angemeldet

Bockshornklee

...ein wunderbares Schönheitsmittel und Heilmittel v.a. für das Wochenbett.

Namen            
Latein   Trigonella foenum-graecum.      
Sanskrit Methika        
             
Pharmakologische Beschreibung        
Geschmack (Rasa)        scharf (katu)    
Eigenschaft (Guna)        leicht (laghu),    
      trocken (rooksha),    
Geschmack nach der Verdauung (Vipaka) scharf (katu)    
Wirkstärke (Veerya)         heiß (ushna).    
             
Wirkung (Karma) Kapha und Vata beruhigend, Pitta anregend  
             
Anwendungsbeispiele            
äußerlich für volles, seidenes Haar      
    2 EL Pulver über Nacht einweichen, wie Conditioner am     nächsten Tag anwenden.
  als Gesichtsreiniger zum Hautverjüngen    
    Samenpaste auf Gesicht einreiben und als Packung belassen.
  bei Weißfluss:        
    Pulver in ein steriles Mulltuch wickeln und in die Vagina     einführen
             
innerlich zur Förderung der gesunden Muttermilch:    
    Schleimsuppe mit Bockshornklee essen  
  zur Stärkung der frisch entbundenen Mutter:  
    Laddus mit Bockhornklee machen, täglich einen mit Milch
  bei Übergewicht und Hypercholesterinämie:  
    tägl. ½ TL Bockshornkleesamen essen.  
             
Pflanzenteil Samen, Blätter, gesamte Pflanze    
             
Menge Samenpulver: 2 - 6 g      
             
Vorsicht Bockshorn sollte nicht im Übermaß gegessen werden, auch nicht im Essen
  Patienten mit Übersäuerung und Gastritis dürfen nur sehr wenig zu sich nehmen.


Ayurvedische Heilpflanzenapotheke

Die hier enthaltenen Erläuterungen, Anwendungen und Rezepte dienen nur zu Ihrer Information und ersetzen nicht die Anweisungen oder den Besuch eines Arztes oder eines Heilpraktikers. Auch das Einnehmen von Kräutern und Gewürzen kann möglicherweise schädliche Nebenwirkungen verursachen. Nehmen Sie diese niemals dauerhaft und vermehrt ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

Inhalte von: © Dr. med. Hedwig H. Gupta - Vidya Sagar Akademie für Ayurveda
Ausbildungen in Ayurveda Medizin für Heilberufe und Ausbildungen für Therapeuten



Asafoetida

...Appetitanreger, der das beste Mittel zum Entblähen ist.

> MEHR INFO

Asafoetida

Bockshornklee

...ein wunderbares Schönheitsmittel und Heilmittel v.a. für das Wochenbett.

> MEHR INFO

Bockshornklee

Brauner Kardamom

...potenter Retter für kalte Hände und Füße.

> MEHR INFO

Brauner Kardamom

Chili

...scharfer Geschmack zum Erwecken des inneren Feuers.

> MEHR INFO

Chili

Dill

...sanfte Regulation der Darmmotorik.

> MEHR INFO

Dill

Frischer Ingwer

...gibt wunderbaren Geschmack und fördert den Stoffwechsel.

> MEHR INFO

Frischer Ingwer

Gartenkresse

...ein vielseitiges Schmerzmittel aus dem Garten.

> MEHR INFO

Gartenkresse

Grüner Kardamom

...das kühlende Gewürz, das Erbrechen stoppen kann.

> MEHR INFO

Grüner Kardamom

Knoblauch

...ein scharfer Schmerzstiller, der gleichzeitig aufbaut.

> MEHR INFO

Knoblauch

Koriander

...ein wärmender Durstlöscher.

> MEHR INFO

Koriander

Kreuzkümmel

...ein Würzkraut, das Koliken und Schmerzen vertreibt.

> MEHR INFO

Kreuzkümmel

Kurkuma

...echtes „Kräutergold“, fast ein Allheilmittel!

> MEHR INFO

Kurkuma

Löwenzahn

...das Lebertonikum von der Wiese.

> MEHR INFO

Löwenzahn

Minze

...erste Hilfe bei Magenschleimhautentzündungen.

> MEHR INFO

Minze

Muskatnuss

...ein wohlschmeckendes Aphrodisiakum.

> MEHR INFO

Muskatnuss

Nelke

...das aromatische Gewürz, das Zahnschmerzen schnell besänftigt.

> MEHR INFO

Nelke

Safran

...ein sanftes Aufbaumittel für Kinder, Frauen im Wochenbett und ältere Menschen

> MEHR INFO

Safran

Schwarzer Pfeffer

...die beste Medizin bei Husten.

> MEHR INFO

Schwarzer Pfeffer

Trockener Ingwer

...regt mild das Agni an bei gleichzeitigem Fördern des sauberen Gewebeaufbaus.

> MEHR INFO

Trockener Ingwer

Zimt

...wohlschmeckende Hilfe bei Schwellung und Schleim.

> MEHR INFO

Zimt

Ayurveda Kalender

×