Status: Nicht angemeldet

Kurkuma

...echtes „Kräutergold“, fast ein Allheilmittel!


Namen
           
Latein   Kurkuma longa Linn.      
Sanskrit Haridra        
             
Pharmakologische Beschreibung        
Geschmack (Rasa)        scharf (katu)    
      bitter (tikta),    
Eigenschaft (Guna)        leicht (laghu),    
Geschmack nach der Verdauung (Vipaka) scharf (katu)    
             
Wirkstärke (Veerya)         heiß (ushna).    
             
Wirkung (Karma) Kaphavata beruhigend, Pitta anregend.    
  bringt Pitta zum Fließen, aber trotzdem Pitta beruhigend  
             
Anwendungsbeispiele            
äußerlich bei Schwellungen:        
    Paste mit Wasser rühren, wirkt abschwellend und schmerzstillend
             
  bei Leber/Milzschwellungen:      
    Kurkuma als Wickel über das darüber liegende Hautgebiet
  bei trockener und brüchiger Haut an Fußsohlen und Fersen:
        Kurkuma in Ghee oder in Rizinusöl aufgetragen werden.
innerlich bei Traumata, Entzündungen, Infektionen:    
    Kurkuma mit etwas Pfeffer in Honig rühren, 3 x 1 TL  
    bei Übergewicht, Hypercholesterinämie:    
    Abkochung von Kurkuma und etwas Pfeffer, mit Honig süßen
    nach der Geburt, bei Milchfluss-Störungen, allgemeiner Schwäche:
    Kurkuma in Milch mit Rohrzucker aufkochen  
             
Pflanzenteil Tuber        
             
Menge Pulver  1 – 3 g        
  Saft  10 - 20 ml        
             
Vorsicht Kurkuma färbt gut!        


Ayurvedische Heilpflanzenapotheke

Die hier enthaltenen Erläuterungen, Anwendungen und Rezepte dienen nur zu Ihrer Information und ersetzen nicht die Anweisungen oder den Besuch eines Arztes oder eines Heilpraktikers. Auch das Einnehmen von Kräutern und Gewürzen kann möglicherweise schädliche Nebenwirkungen verursachen. Nehmen Sie diese niemals dauerhaft und vermehrt ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

Inhalte von: © Dr. med. Hedwig H. Gupta - Vidya Sagar Akademie für Ayurveda
Ausbildungen in Ayurveda Medizin für Heilberufe und Ausbildungen für Therapeuten



Asafoetida

...Appetitanreger, der das beste Mittel zum Entblähen ist.

> MEHR INFO

Asafoetida

Bockshornklee

...ein wunderbares Schönheitsmittel und Heilmittel v.a. für das Wochenbett.

> MEHR INFO

Bockshornklee

Brauner Kardamom

...potenter Retter für kalte Hände und Füße.

> MEHR INFO

Brauner Kardamom

Chili

...scharfer Geschmack zum Erwecken des inneren Feuers.

> MEHR INFO

Chili

Dill

...sanfte Regulation der Darmmotorik.

> MEHR INFO

Dill

Frischer Ingwer

...gibt wunderbaren Geschmack und fördert den Stoffwechsel.

> MEHR INFO

Frischer Ingwer

Gartenkresse

...ein vielseitiges Schmerzmittel aus dem Garten.

> MEHR INFO

Gartenkresse

Grüner Kardamom

...das kühlende Gewürz, das Erbrechen stoppen kann.

> MEHR INFO

Grüner Kardamom

Knoblauch

...ein scharfer Schmerzstiller, der gleichzeitig aufbaut.

> MEHR INFO

Knoblauch

Koriander

...ein wärmender Durstlöscher.

> MEHR INFO

Koriander

Kreuzkümmel

...ein Würzkraut, das Koliken und Schmerzen vertreibt.

> MEHR INFO

Kreuzkümmel

Kurkuma

...echtes „Kräutergold“, fast ein Allheilmittel!

> MEHR INFO

Kurkuma

Löwenzahn

...das Lebertonikum von der Wiese.

> MEHR INFO

Löwenzahn

Minze

...erste Hilfe bei Magenschleimhautentzündungen.

> MEHR INFO

Minze

Muskatnuss

...ein wohlschmeckendes Aphrodisiakum.

> MEHR INFO

Muskatnuss

Nelke

...das aromatische Gewürz, das Zahnschmerzen schnell besänftigt.

> MEHR INFO

Nelke

Safran

...ein sanftes Aufbaumittel für Kinder, Frauen im Wochenbett und ältere Menschen

> MEHR INFO

Safran

Schwarzer Pfeffer

...die beste Medizin bei Husten.

> MEHR INFO

Schwarzer Pfeffer

Trockener Ingwer

...regt mild das Agni an bei gleichzeitigem Fördern des sauberen Gewebeaufbaus.

> MEHR INFO

Trockener Ingwer

Zimt

...wohlschmeckende Hilfe bei Schwellung und Schleim.

> MEHR INFO

Zimt

Ayurveda Kalender

×